Trakehnerhof Menue Trakehnerhof befreundete Seiten Trakehnerhof Suche Trakehnerhof Verein Trakehnerhof Reitunterricht Trakehnerhof Pferdeverkauf Trakehnerhof Pferdepension Trakehnerhof Anfangsseite Trakehnerhof Berittangebote Trakehnerhof Vielseitigkeitsseite Trakehnerhof Zimmervermietung Trakehnerhof Veranstaltungsplan Trakehnerhof Bote Trakehnerhof Anfahrtsplan Trakehnerhof Haftungsausschluss zum Trakehnerhof Webmaster Trakehnerhof befreundete Seiten Trakehnerhof Kontaktliste Trakehnerhof Gästebuch
 
 
 
 
Die unabhängige und überparteiliche Reiterhof-Zeitung

Alle guten Dinge sind DREI !

(aber dabei wird es wohl nicht bleiben ?!)

Das dritte Fohlen ist da !

Hengstfohlen aus der Fidelia, von Helium geb. am 15.05. Name: n.v.

Fohlen_3

 

Das zweite Fohlen ist da !

Stutfohlen aus der Eliane, von Helium geb. am 11.04. Name: Elise

Fohlen

 

Das erste Fohlen ist da !

Hengstfohlen aus der Pallas, von Helium geb. am 14.03. Name: Palladium

Fohlen 1

 


 

Die Hubertusjagd fällt dieses Jahr leider wegen

Coronavirus (COVID-19)

aus!


Hubertusjagd in Valluhn

Der Reit- u. Fahrverein Valluhn e.V. lädt zur Hubertusjagd ein am 24. Oktober 2020

Treffpunkt: Trakehnerhof Valluhn ca. 09.00 Uhr
Eintreffen ca. 10.00 Uhr
Beginn ca. 12.00 Uhr
Mittagessen im Gelände
Ca. 15.00 Uhr Rückkehr

Aufgrund der durch Corona bedingten Einschränkungen werden keine Zuschauer auf Kremsern an der Hubertusjagd teilnehmen können.
Wer trotzdem am Mittagessen im Gelände teilnehmen möchte, sollte sich dem Verpflegungsfahrzeug anschließen und mit hinausfahren.
Auch auf die Begleitung der Jagdhornbläser müssen wir in diesem Jahr leider verzichten.

Teilnahmegebühr: 5,-- € ( für Eintopf u. 1 Getränk )
Tel. Anmeldung bitte bei RFV Valluhn 038851/25544

 

Weihnachtliche Stimmung hoch zu Ross

Am 3. Adventssonntag ertönte in der Reithalle Weihnachtliche Musik und Glühweinduft stieg den Besuchern des Hofes in die Nase.
Wie jedes Jahr lud der Reit- und Fahrverein Valluhn e.V. zur Weihnachtsfeier mit kleinen Schaubildern ein.
Die Feier wurde von der Vereinsvorsitzenden Andrea Köster eröffnet, die noch einmal die Höhepunkte des Jahres erwähnte.
Anschließend beweisen die Reitschüler wie jedes Jahr ihr Können und entwarfen ein kleines Programm, um Freunden und Verwandten zu zeigen
wie vielfältig das Hobby Pferd sein kann.  Holz-Pferd

Gestartet wurde mit einer Springvorführung, in der zwei Ponys einen kleinen Parcours absolvierten.
Danach folgte eine Darbietung an der Ponylounge. Die Ponylounge ist der Start für die Kleinsten um das Gleichgewicht und den Sitz zu schulen.
Der Schwerpunkt des Kindes muss in jeder Bewegungsphase mit dem Schwerpunkt des Ponys übereinstimmen. Was hohe Anforderungen an den " Gleichgewichtssinn " des Kindes stellt.
Eine besonderen Gleichgewichtsinn zeigte anschließend die Voltigiergruppe des Vereins. Hier wurde zur Musik der Eiskönigin eine Choreografie einstudiert und auf einem Holzpferd dargeboten.

Auch die beiden jüngsten Teilnehmer Lotta Oestreicher (3 Jahre) und Marie Wassenberg ( 8 Jahre ) verzauberten das Publikum mit ihren Kostümen und ihrem Mut zur Akrobatik.

Auf echten Pferden ritten danach 2 Vereinsmitglieder ein Pas de deux. Auch hier werden zur Musik Bahnfiguren in Abstimmung zum Partner geritten.Weihnachtsmann

Als jedoch der Soundtrack von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel " im Lautsprecher ertönte, wussten viele Besucher, dass es nun Zeit für die Ponyquadrille war.

Der Höhepunkt der Weihnachtsfeier war es, dass 8 junge Reiterinnen auf ihren Ponys zeigten was sie in den Wochen zuvor erlernt haben. 

Zu guter Letzt kam der Weihnachtsmann mit einer Kutsche in die Reithalle und beschenke alle Kinder die anwesend waren.

Denise Oestreicher


Kleine Reiter ganz groß

Am 3.10.2019 ging es turbulent zu auf dem Trakehnerhof in Valluhn. Grund dafür war der Vereinstag des RFV Valluhn e.V mit Flohmarkt.

Der Vereinstag gibt Turniereinsteigern und Reitern, die auf großen Turnieren nicht starten wollen, Gelegenheit Turniererfahrung zu sammeln und sich mit Gleichgesinnten zu messen. Ebenso bietet der Tag den jungen Reitern die Chance, ihr Können vor einer Richterin unter Beweis zu stellen und den Familien zu zeigen, was sie in den Unterrichtsstunden bisher gelernt haben.

Nachdem alle Pferde schick herausgeputzt waren, ging es um 10 Uhr mit der ersten Prüfung, der E-Dressur los. In der E-Dressur muss der Reiter sein Pferd bereits ohne Hilfszügel in Anlehnung vorstellen. Wie gut das dem Reiter gelingt, fließt ebenso in die Wertnote ein, wie auch Sitz und Einwirkung des Reiters. Charlotte Glaser vom RFV Valluhn e.V. entschied diese Prüfung für sich.

Anschließend folgten die Prüfungen einfacher Reiterwettbewerb mit und ohne Galopp. Die Kinder hörten gespannt den Anweisungen der Richterin zu und setzten die Bahnfiguren gekonnt in Szene.

Auch die jüngsten Reiter konnten ihre reiterlichen Fähigkeiten im Führzügelwettbewerb testen. Hierbei wird das Pony von einer Person an einem Strick geführt. Der Führer dient der Sicherheit des Kindes und greift bei Bedarf ein.

Siegerin in dieser Prüfung war Nahla Frick vom Reitverein Boizetal Schwartow e.V.

Nach einer Mittagspause, wo Bockwürstchen und frisch gebackener Kuchen VereinsTagangeboten wurden, ging es weiter mit einem Caprilli-Test. Hier werden dressurmäßige Lektionen mit Trabstangen und kleinen Hindernissen vereint. Siegerin in dieser Prüfung war Zarah Szöts vom RFV Valluhn e.V.

Beim Geschicklichkeitsreiten wurden zum Schluss verschiedene Stationen aufgebaut. Im Duell wurden Pylonen umritten und Wäsche vom Pferderücken aus aufgehängt. Dabei stand neben dem Vertrauen zum Pferd auch eine gehörige Portion Spaß im Vordergrund.

Nachdem das letzte Pferd an diesem Tag die Halle zum Radetzky- Marsch verlassen hatte, wandte sich die Richterin Birgit Ekruth noch an die Kinder: „Jetzt bedankt euch bei euren Ponys, dass sie euch an diesem Tag so toll begleitet haben und vor allem dankt euren Eltern. Denn ohne eure Eltern würdet ihr dieses Hobby nicht wahrnehmen können.“

Denise Oestreicher


Hubertusjagd 2019 in Valluhn


Immer wenn das Laub der Bäume anfängt, sich zu verfärben, lädt der RFV Valluhn zur Hubertusjagd ein.
Traditionell wird auf einer Hubertusjagd der „Fuchs“, der von einem Reiter dargestellt wird, gejagt und schließlich auch gefangen. Für dieses Ereignis haben die Aktiven des Reit- und Fahrvereins Valluhn eine Reihe von Hindernissen in die Landschaft gebaut, die es bei der Jagd auf den „Fuchs“ zu überwinden gilt.

Da an der Jagd auch weniger geübte Reiter teilnehmen, ist das Springen kein Zwang.
Die Jagd wird in zwei Gruppen eingeteilt, eine für die etwas schnelleren und eineHubertusjagd für die Reiter, die sich noch nicht soviel zutrauen.
Es kommt uns insbesondere darauf an, ungezwungen in einer größeren Gruppe vom Pferderücken aus, die schöne herbstliche Landschaft zu genießen.

Gäste - mit Groß- oder Kleinpferd, Westernreiter, Kutschen und Kremser – sind herzlich willkommen.
Pferde können auf dem Trakehnerhof untergestellt werden.

Am 26. Oktober um 10.00 Uhr soll es vom Trakehnerhof Valluhn aus losgehen.

Wie auch in den letzten Jahren werden Jagdhornbläser die Jagd musikalisch umrahmen und für gute Stimmung sorgen.

Auch Zuschauer sind dem Verein herzlich willkommen. Sie können von den Kremsern aus das Geschehen gut verfolgen und das reiterliche Können beobachten. Da die Anzahl der Kremserplätze natürlich begrenzt ist, sind tel. Anmeldung und rechtzeitiges Erscheinen angebracht.

Nach einem deftigen „Schüsseltreiben“ im Gelände findet die Jagd, nachdem der Fuchs gefangen worden ist, ihren Ausklang gegen 15.00 Uhr auf dem Trakehnerhof.

Anmeldung bitte unter Tel.: 038851/25544

R. Cillwik
30.09.2019


Dienstleistung+Pressebetreuung Wego Logo
für Pferdesport und Pferdezucht
Parkweg 6, D-18196 Dummerstorf,
Tel: (0049) 3 82 08-13800;
Fax: (0049) 3 82 08-6 07 25;
E-Mail: jutta.wego@t-online.de
02.10.2018

Tag der Einheit mit Geländeprüfungen in Valluhn

Nachdem das Vielseitigkeitsturnier im August aus organisationstechnischen Gründen ausgefallen ist, stehen nun am „Tag der Einheit“ und am Samstag danach (6.10.) wieder zwei Geländeevents auf dem „Valluhner Sack“ an. Am Mittwoch (3.10.) gibt es eine Geländepferdeprüfung der Klasse A. Auf einer Strecke von zirka 1.500 Metern müssen etwa 12 feste Hindernisse, darunter einige Kombinationen, in einem Tempo von 450 Metern in der Minute überwunden werden. Dabei werden die Pferde mit Noten von 10 bis 0 bewertet. Bewertungskriterien sind die Rittigkeit des Pferdes, die Springmanier und das Galoppiervermögen. Abzüge gibt es für Verweigern. Beim ersten Mal 0,5 Punkte, beim 2. Mal 1,0 und beim 2. Mal am selben Hindernis 2,0. Ein drittes Verweigern führt zum Ausschluss. Das Überschreiten der vorgegebenen Bestzeit wird mit 0,1 Punkten je angefangene Sekunde bestraft.

Lia Mazur mit Duke of HolsteinGeländepferdeprüfungen sind vor allem aus pferdezüchterischer Sicht wichtig und interessant, weil sich daran der züchterische Fortschritt in den Pferdegenerationen erkennen lässt und züchterische Entscheidungen getroffen werden können. 34 Startmeldungen wurden von 21 Reitern für Mittwoch abgegeben. Unter den Teilnehmern befinden sich wieder so international bekannte Namen wie Elmar Lesch vom Reitverein Vögelsen-Mechtersen in Niedersachsen. Auch der Ungar Csaba Sarközi ist wieder dabei, der für den Pferdezucht und Reitverein Luhmühlen reitet und seine Vereinskollegin Anna-Elisa Tofall mitbringt. Immer wieder gern kommt auch Imre Toth vom Reitverein Floggensee (SH) nach Valluhn. Aus Groß Walmstorf bei Grevesmühlen hat Dr. Martina Reemtsma ihr Kommen signalisiert.

Am kommenden Samstag lädt der RFV Valluhn und die Turnierleitung um Andrea Köster und Roland Cillwick die Reiter zu einem Stilgeländeritt der Klasse A ein. „Wir planen auch mit einigen Wettbewerben wie Führzügel-Wettbewerb Cross-Country, einem Geländereiter-Wettbewerb und einem Reiter-Wettbewerb im Schritt-Trab-Galopp im Gelände am Nachmittag, wenn sich genügend Kinder dafür melden“, sagt Andrea Köster.

Der Stil-Geländeritt hat ähnliche Anforderungen wie die Geländepferdeprüfung am Mittwoch. Nur wird dabei in erster Linie der Reiter bewertet wie er sich über, vor und zwischen den Hindernissen verhält. Die Abzüge gleichen denen in den Geländepferdeprüfungen. 56 Reiter haben für den Stil-Geländeritt 65 Nennungen abgegeben. Für den Geländereiter-Wettbewerb am Nachmittag sind es immerhin schon 22. Es sind vorwiegend junge Reiter die am kommenden Samstag an den Start gehen werden. Darunter mit Meiline Köster auch die 15-jährige Tochter der Turnierleiterin Andrea Köster. Der Gastgeberverein hat mit der 14-jährigen Colien Große-Freese ein weiteres Eisen im Feuer. Aber auch einige ältere Reiter wollen teilnehmen. So beispielsweise auch der 44-jährige Mecklenburger Steffen Kutzsch aus Eldena. Mit der 28-Jährigen Lia Mazur (Luhmühlen) kommt die Siegerin der L Vielseitigkeit von August 2017 wieder nach Valluhn, die damals den aktuellen WM-Teilnehmer Kai Rüder auf den 2. Platz verwies. Auf jeden Fall wieder ein Teilnehmerfeld das spannende Wettbewerbe erwarten lässt.
(Franz Wego)

Bildunterschrift: Lia Mazur aus Luhmülen (hier mit Duke of Holstein) die 2017 die L-Vielseitigkeit gewann, kommt zum Stil-Geländeritt wieder nach Valluhn.
Foto: Jutta Wego